Deltaforcefest im Gartenkunstnetz

Samstag, 25.09.21

Warum der doofe Name? Egal, Punkrock.

Einlass ab 17 Uhr, das Ganze geht bis ca. 22 Uhr

Kommt rechtzeitig, es gilt 3G. Nachher steht ihr vor verschlossenen Türen und das wär doof. Für euch.

mit:

Die Testpressings (Coverband von Hotschrott)

hier der Link zum Original: https://de-de.facebook.com/Schrottkombinat/

Wrack Spurts (Leipzig)

http://wrackspurts.de/

Hello Pity (Berlin)

https://www.facebook.com/hellopityberlin/

Samstag, 21.08.21

Hey es spielen als Dj Duo Trupo Entropico (Julio & Monsieur Le Schlö). Als Livemusik spielen Boy Division und Catani Soundsystem… ab ca 18 Uhr startet Catani Soundsystem, dann Boy Division und dann nochmal Catani Soundsystem…

Sa., 07.08.21: Konzertabend Hinterconti und Gartenkunstnetz

Kommt in den Garten – Die Luft soll endlich wieder zum klingen gebracht werden! Ein
gemeinsamer Konzertabend von Gartenkunstnetz e.V. und Hinterconti.

Einlass ab 19 Uhr

Hye-Eun Kim
Hye-Eun Kim verbindet ihre klassische Musikausbildung mit freier Improvisation und
repetitiven Loops zu einer spirituellen Synthese, in der raue Klänge mit melodischen
Motiven kollidieren.


Louise Vind Nielsen
Die dänische Konzept-, Sound- und Performancekünstlerin arbeitet mit, zwischen und
gegen: Mensch und Maschine, Klang und Bild, Poetik und Aktivismus.


No Patience
No Patience ist ein neues Solo-Projekt von Jana de Jonge. Ihre Beats erinnern
abwechselnd an Slow-Core und House. Ein rauschiges Keyboard begleitet ihre intime
Texte, die manchmal geflüstert, manchmal slightly out of tune gesungen werden.


Kimberly Clark
Endlose Gitarrenloops und schiefe Stimmen verbinden sich, um einer spätpubertäre
Melancholie nachzuspüren, die Zucker in schalem Bier entstehen lässt.

Bitte beachtet, dass wir die Anzahl der Gäste begrenzen müssen und auf die Einhaltung der Hygiene-vorschriften achten werden.

blurred edges – Blurred Gartenkunst 2021

Sa, 05.06.2021, 18:00 Uhr im Internetz

knotthoff können kochen/die können auch garten/wenn ihr sie anruft dann/kommen die schon morgen/vorbei/knotthoff sind unterwegs/kochshows machen und/gärten aus landschaften/so weich wie klebreisteigtaschenbällchen gebilde/von ton und apparate/ den strom am unterholz/ spuren lose konstruktion nach/acht kommt achteinhalb/neun! nicht mit uns/wir kommen selbst/vorbei

https://knotthoff.bandcamp.com/releases

Springgrasfestival / blurred edges Festival 2020

Springgrasfestival im Rahmen des blurred edges Festivals 2020 im Gartenkunstnetz, Sa. 17.10.20, 16:00
Pappeln
Das Gartenkunstnetz freut sich am Samstag, 17.10.2020 Gastgeber zu sein für:

Partner in Crime (16:00)
Rockige und experimentelle Gitarre, Synthesizer und melodische Vocals. Partner in Crime aus St. Pauli präsentieren Songs in die sie ihre Lieblings- sounds von den 1960ern bis zur Gegenwart einfließen lassen.

MIGATI (17:00) Migatiist ein neuer Indie Pop & Dark Synth Musiker mit queeren Wurzeln aus Hamburg- Wilhelmsburg. Das LoveChild von Depeche Mode und Robyn. Eingängige Synth Elemente mit experimentellen #Ethereal Einflüssen. Seine Lieder erzählen von Verlust und Wahrheit zwischenmenschlicher Beziehungen und von der Akzeptanz durch das Skizzieren von Traum-Szenarien. Aktionen mit Objekten aus Holz, Metall und Styropor.
https://de-de.facebook.com/pg/MIGATIHAUS/posts/

V.B. Schulzes Bernsteinzimmer (18:00) So wie das berühmte und mythenumrankte Bernsteinzimmer der russischen Zaren ein imaginärer, verschollener Ort ist, an dem sich Konstruktionen von Geschichte ansetzen lassen, ist V. B. Schulzes Bernsteinzimmer ein Ort der Imagination und Rekonstruktion, von Geschichte und Fiktion, Biographie und Dichtung, düsteren und hellen Momenten des Lebens. V.B. Schulze´s Bernsteinzimmer interessiert sich für das Zwischenzeitliche,
die Phasen der nicht genauen Definierung und Bezeichnung, symbolisiert im doppelköpfigen Janus, dem gleichzeitig vor- und zurückschauenden Gott des Anfangs und des Übergangs, Sinnbild der ersten Bernsteinzimmer – Aufführung über den letzten römischen Volkstribun, Cola di Rienzi.
http://bernsteinzimmer.hunot.de/index.html


Meaux (RRR): Unclub (19:00)
Moritz Mohazab: Dell Latitude E5470, Traktor Pro 2, zwei Native Instru- ments Traktor Kontrol X1 MkII, ESI Gigaport HD+, Pioneer DJM-900NXS2 Exploration performativer Potentiale digitaler Rekontextualisierung.
https://soundcloud.com/meaux

EInlass: ab 15:00 Uhr
Ort: Gartenkunstnetz, Eifflerstraße 35

Es wird streng auf die Hygieneregeln geachtet! Leider können sich nicht mehr als 50 Personen gleichzeitig
auf unserem Gelände aufhalten.

blurred edges: https://www.vamh.de/index.php?what=blurred_edges

Platzfestival #13

Es ist wieder soweit. Am Samstag, den 31.08.2019 findet dieses Jahr im Gartenkunstnetz das 13. Platzfestival statt. Wie immer ist das Booking von Andreas, Christoph und Alex variantenreich, das Essen von Chefkoch Ziese exquisit und die Menschen hinterm Tresen schenken euch ein.

Es geht los um 16 Uhr!

dieses Jahr freuen wir uns auf:

## DAS BISSCHEN TOTSCHLAG
(https://dasbisschentotschlag.de/)

## L TWILLS
(https://ltwills.bandcamp.com/releases)

## L.U.P.O.
(https://spoti.fi/31h9AT9)

## BELTS.
( xxx )

## EIKON KLATSCH
(https://vimeo.com/338848839)

## DJ ULLRICH (business funk)

Für mehr oder andere Infos da mal gucken:

http://www.platzfestival.de/

oder auch da: https://www.facebook.com/platzfestival/

Blurred Edges Im Gartenkunstnetz

Am Freitag, den 7.6. und Samstag, den 8.6. freuen wir uns, im Rahmen des Blurred Edges Festivals Gastgeber von Bandschlupf (Freitag) und Monomal&Muttermahl&Nochmal (Samstag) zu sein. Wir öffnen jeweils um 17:00 Uhr die Pforten und verlangen als Eintritt, wie immer, eine Spende.

Bandschlupf:

Patches gegen die Uhr

Bandschlupf bringen improvisierte, elektronische Musik zu Gehör. Sie treten mit Max/MSP Patches, Apps, Synths, Bass und Mountainbanjo gegen die Uhr an. Jedes Stück dauert 15 Minuten – was währenddessen passiert, klingt irgendwie nach Ambient, Noise, Drone, Fieldrecordings und etwas Folk. Genau weiß das niemand und meistens ist das ziemlich spannend!

Bandschlupf sind Stefan und Tim.

Stefan Troschka, Medienkünstler aus Hamburg,
Tim Grunwald, Bassist und Sound Designer

Mehr Infos zu Bandschlupf gibt es hier: https://www.facebook.com/pg/bandschlupf/events/?ref=page_internal

Monomal&Muttermahl&Nochmal:

Kung Fu Elektronik, tanzbar

Kung Fu Polyrhythmik mit Kung Fu Samples aus dem Film DAS TODESLIED DES SHAOLIN.

Mit Kung Fu Schlagzeug, Kung Fu Film und tanzbarer Kung Fu Elektronik

ES GEHT UM CHINA

Mehr zu Blurred Edges gibt es hier:

https://www.vamh.de/index.php?what=blurred_edges&year=2019&sub=concerts

Hot Schrott im Gartenkunstnetz!

Punk Rock. Auch mal wieder schön.

Eintritt gegen Spende

Nils Knott geht, Georg Kühn kommt

Samstag, 11.05.2019, ab 19 Uhr im Gartenkunstnetz

nach zwei Jahren verlässt Nils Knott den Stipendiatencontainer und übergibt ihn an Georg Kühn, unseren neuen Stipendiaten. Dies wird von Wurlitzerklängen, Lichtinstallationen und Kulinarischemwürdevoll begleitet.

Termin Verschoben: Kino im GKN: St. Paulis starke Frauen

SANKT PAULIS STARKE FRAUEN – REEPERBAHNER*INNEN

Neuer Termin: am Samstag, den 18.05.2019

Einlass ab 20 Uhr, Beginn etwa 21:30 Uhr

Eintritt gegen Spende

SANKT PAULIS STARKE FRAUEN - REEPERBAHNER*INNEN
Deutschland 2019, 82 Min., dt. OF

Dokumentarfilm von Rasmus Gerlach




Das besondere Flair von St. Pauli hat immer viele

spannende Frauen angelockt, die als Wirtinnen,

Musikerinnen oder auch Nonne ihren Kiez maßgeblich

mitgestalten. Die Spannbreite der wunderbaren Frauen,

die Ras­mus Gerlach für sein ungewöhnliches St. Pauli­-

Por­trät getroffen hat, reicht von Burlesque-­Performerin

Eve Champagne über die legendäre Kneipenwirtin Rosi

von Rosis Bar und ihr junges Gegenstück Betty Kup­sa,

über Hotelchefin Rikka von der Kogge bis hin zu Franca,

Chefin des 1905 von ihrer Familie gegründeten, legendären

Italieners Cuneo in der Davidstraße.

Auf dem Spielbudenplatz tritt der Megafonchor mit

ihrer Protest-Performance Esso Häuser Requiem auf

und eine Performerin klettert zu G20 auf einen Panzer.

Auch sie sind waschechte Reeperbahner*innen und

haben ein liebevoll ab­geklärtes Verhältnis zum bunten

Treiben rings um sie herum. Wie auch die Musikerinnen

der Liverbirds, die in den 60er­Jahren nach Hamburg

kamen und nie wie­ der fort gingen ... obwohl Bassistin

Mary Dostal eigent­lich Nonne werden wollte. Gemeinsam

mit Bernadette La Hengst liefert sie nun den Soundtrack

für den Film. Und natürlich darf eine echte Nonne nicht fehlen.


Next Page »